Between

Between

12./13. Januar | 20.00 Uhr
Einheitspreis: 15,00 €

Dramaturgie, Bühneneinrichtung, Inszenierung: Ihor Chayka
Es spielen: Kostiantyn Novikov, Iryna Iusukhno, Konstantin Grosman,
Mariia Kravchenko, Yevhenii Blumenfeld, Anastasiia Pavlenko | Choreo-
graph: Mark Gappel | Komponist/Musiker: Serge Tiagniryadno | Ani-
mator Künstler: Viktor Bairak | Visualisierung des Projekts/Video:
Vadim Storozhev, Sergiy Procenko, Mykola Avdeenko

 

Mit dem neuen Bundesprogramm U*act fördert die Beauftragte der
Bundesregierung für Kultur und Medien gemeinsam mit dem Deut-
schen Bühnenverein Kooperationen von Theatern in Deutschland und
Künstler:innen, die wegen des Krieges in der Ukraine ihre Heimat ver-
lassen mussten. Für viele Geflüchtete ist ungewiss, ob und wann sie in
der Ukraine wieder künstlerisch tätig sein können. Das Förderprogramm
soll helfen, diese Zeit zu überbrücken und Perspektiven zu schaffen.
Dies ist eine Geschichte der Wahl. Jeder Mensch hat in seinem Leben
seine eigene Wahl: auf der Seite von Gut oder Böse, Leben oder Tod zu
stehen. Aber das ist keine langweilige Lehrgeschichte. Between ist eine
witzige Geschichte mit Elementen aus Fantasy und Mystik. Es gibt viel
Humor, Video und Musik in der Aufführung.

Der Protagonist des Stücks wacht mitten in der Nacht auf und sieht ei-
nen Fremden in seinem Zimmer. Das ist der Weiße Engel, der den Helden
bewacht. Der Engel sagt, dass er die sinnlosen Taten des Helden sehr
satt hat und verspricht, ihn nicht mehr zu retten.
Aber der Schwarze Engel hat andere Absichten in Bezug auf den Hel-
den. Die folgenden Charaktere – Krankheit und Tod – interessieren sich
ebenfalls sehr für den Helden. Sie kämpfen für ihn in dem Krankenhaus,
in das er gebracht wurde.
Jeder möchte, dass der Held zu seinen Gunsten entscheidet, aber er zö-
gert. Und nur ein seltsamer Charakter – ob eine gewöhnliche Putzkraft
oder der Erzengel – will nichts von dem Helden.
Aber der Held zögert noch …
Das Stück wurde basierend auf den Geschichten von Serhiy Stryletskyi
(Serhiy Berezhnyi), Stas Volskyi, Vladyslav Skrypach, Vasyl Vladimirskyi
erstellt.

Vorstellung in Originalsprache